constant dullaart

this unjust mirror
10 oktober 2020 bis zum 14 februar 2021
constant dullaart

constant dullaart

this unjust mirror

Ab dem 10. Oktober 2020 bis zum 14. Februar 2021 präsentiert das Fries Museum in Leeuwarden die Ausstellung Constant Dullaart: This Unjust Mirror. Das Werk des Künstlers dreht sich um das Internet. Constant Dullaart (Leiderdorp 1979) untersucht schon seit Jahren falsche Accounts in den sozialen Medien, Reklame und Propaganda, Themen, die aktueller denn je sind. Seine Arbeiten reflektieren die breiten sozialen und kulturellen Effekte der manipulativen neuen Medien. Mit seiner Ausstellung im Fries Museum präsentiert Dullaart seine erste museale Soloausstellung.

"Ein Online-Account bei Facebook, Instagram, Google, Snapchat, Twitter oder Telegram ist schnell eingerichtet", so sagt Hanne Hagenaars, Kuratorin der Ausstellung. "Likes sind auf diesen Plattformen der Maßstab für Erfolg. Jeder “Instagramer” blüht auf bei vielen Likes, aber das Seltsame dabei: die kann man auch kaufen. Dafür besteht ein großer Markt. In Ländern wie Indien und Bangladesch arbeiten Menschen tagein tagaus daran, Fake-Accounts einzurichten, um diese Likes für den Käufer zu generieren."

oscar wilde

Ein neues Gedicht von Dullaart, basierend auf den Worten der Figur des Lord Henry Wotton aus “Das Bildnis des Dorian Gray” von Oscar Wilde, bildet die Grundlage für seine erste museale Einzelausstellung. Es ist ein Zusammentreffen und ein Spiel mit dem Internet, Wegwerf-Identitäten, Propaganda und Medienkritik. Die Schau in Leeuwarden nimmt die Besucher mit auf eine Abenteuerreise in die schwindelerregende Welt der Online-Propaganda, der Falschmeldungen und der künstlichen Follower. Was ist echt und was ist nicht echt im Internet? Und wann ist es das Werk des Künstlers?

constant dullaart

Constant Dullaart ist ein ehemaliger Stipendiat der Rijksakademie in Amsterdam. Dullaart wohnt und arbeitet in Berlin, daneben arbeitet er regelmäßig in Amsterdam und ist Teil der Rapid Response Residency von Eyebeam in New York. 2015 erhielt er den Prix Net-Art, den internationalen Preis für Internetkunst. Seine Arbeiten werden gezeigt in folgenden Institutionen: MCA, Chicago, Whitechapel Gallery London, Schirn Kunsthalle Frankfurt, Import Projects Berlin, Utah Museum of Contemporary Art, ZKM Karlsruhe, Victoria & Albert Museum London und MAAT Lissabon. Dullaart hat verschiedene Ausstellungen kuratiert und dozierte an Universitäten und Akademien in ganz Europa.

Das Fries Museum wird u.a. finanziert von der Ir. Abe Bonnema-Stiftung, der Provinz Fryslân, dem Verbund für Zusammenarbeit Noord-Nederland, EZ/Kompas und der BankGiro-Lotterie.

© Fries Museum - alle rechten voorbehouden disclaimer