auge in auge mit dem krieg

züm 3. september 2020
auge in auge mit dem krieg

auge in auge mit dem krieg

2020 ist es 75 Jahre her, dass die Niederlande befreit wurden. Zu Ehren dieses Jubiläums zeigt das Fries Verzetsmuseum (Friesisches Widerstandsmuseum) in Zusammenarbeit mit Tresoar, dem Fries Film Archief und dem Historisch Centrum Leeuwarden Filme und Fotos aus dem Zweiten Weltkrieg und von der Befreiung in Fryslân (Friesland).

Die Ausstellung des Friesischen Widerstandsmuseums schließt beim landesweiten Projekt Der Zweite Weltkrieg in 100 Fotos des Niederländischen Instituts für Kriegsdokumentation (NIOD) an. Die Fotos werden ergänzt durch Amateurfilme, die das Friesische Filmarchiv speziell für diese Ausstellung ausgewählt hat. Manche Filme und Fotos wurden im Geheimen und unter Gefahr des eigenen Lebens aufgenommen. In der Ausstellung wird ein besonderer Raum für aktuelle Projekte und Begegnungen mit Augenzeugen und Experten eingerichtet.

oog in oog

Friesisches Straßenbild

Auge in Auge mit dem Krieg gibt ein eindrucksvolles Bild der Kriegsjahre, des Widerstands und der Judenverfolgung in Fryslân. Bekannte und weniger bekannte Geschichten lassen wir Revue passieren. So sind grauenhafte Filmaufnahmen zu sehen wie die Deportation der Familie De Jongh 1942, die heimlich von einem Nachbarn aufgenommen wurden. Auch gibt es Fotos und Filmaufnahmen von einem nationalsozialistischen Aufmarsch auf dem Wilhelminaplein (der durch den Besatzer „Der Platz“ genannt wurde). In Leeuwarden, aber auch in anderen Städten, wurden die Straßen mit deutscher Beschilderung gepflastert. Außerdem werden Fotos vom Hungerwinter 1944-1945 gezeigt. Um die 70.000 Hunger-Evakuierte wurden über Fryslân verteilt, wo der Mangel weniger einschneidend war als im Rest der Niederlande. Auf Schiermonnikoog wurden gefallene englische Flieger mit militärischen Ehren von deutschen Soldaten beigesetzt. Schließlich gibt es besondere Filmaufnahmen von den ersten Tagen nach der Befreiung. Man sieht den Freudenausbruch in verschiedenen Dörfern und Städten in Fryslân, aber auch die Schattenseiten der Befreiung wie Verhaftungen und Abrechnungen.

 

Auge in Auge mit dem Krieg ist entstanden in Zusammenarbeit mit Tresoar, dem Fries Film Archief und dem Historisch Centrum Leeuwarden. Die Ausstellung wird ermöglicht u.a. durch die Provinz Fryslân, vfonds und Stiftung Friesland 1940-1945.

© Fries Museum - alle rechten voorbehouden disclaimer