beburtslöffel der familie kooistra

Die Inschriften verraten es: Diese Geburtslöffel stammen alle aus derselben Familie.

Mit Hilfe des Spiegels am Boden der Vitrine kann man außerdem sehen, dass sie alle unterschiedlich verziert sind. Auf zwei Löffeln ist eine Frauenfigur dargestellt, mit einem Kind auf dem Arm und einem anderen an der Hand bzw. am Rock: sie personifiziert die Liebe.

Einen Geburtslöffel verschenkten früher die Großeltern oder auch ein Onkel oder eine Tante. Damit wünschten sie dem Kind Reichtum. Und sollte es später im Leben doch einmal in Not geraten, konnte es den kostbaren Silberlöffel auch verkaufen.

Meist wurde der Geburtslöffel erst nach dem ersten Lebensjahr verschenkt: in Anbetracht der damals großen Kindersterblichkeit war es dann etwas wahrscheinlicher, dass das Kind überleben würde. Der Brauch, einen Löffel zu verschenken, lebt bis heute fort.

Geboortelepels van de familie Kooistra, gemaakt tussen 1802 en 1869

Geburtslöffel der Familie Kooistra, hergestellt zwischen 1802 und 1869