wikingerring

Dieser Wikingerring besteht aus zwei dicken und zwei dünnen Golddrähten, die umeinander gedreht sind und zum Ende hin dünn auslaufen. Die Gold- und Silberschmiede der Wikinger beherrschten diese Technik Golddrähte zu flechten, meisterlich – manchmal verwendeten sie bis zu zwölf Drähte!

Der Ring wurde 2009 auf einem Acker in Gaasterland gefunden, einer Gegend im Südwesten Frieslands. Doch wie gelangte so ein Wikingerring überhaupt nach Friesland?

Vikingring, 9de-11de eeuw na Christus

Wikingerring, 9. bis 11. Jahrhundert nach Christus

Dänische Wikinger kamen hier her um Handel zu treiben, aber auch um zu plündern und ihren Machtbereich auszuweiten. Die Franken, die damals über Friesland herrschten, bekriegten diese dänischen Wikinger. Um ihre Raubzüge zu stoppen, ernannten sie schließlich einzelne Wikinger zu Lehnsherren.

Der Ring ist aus massivem Gold und hat einen Durchmesser von 25 Millimetern: er muss also einem Wikinger mit dicken Fingern gehört haben!