sarkophag von eppo

Beinahe wäre dieser Sargdeckel aus rotem Sandstein weggeworfen worden. Er lehnte auf einem Friedhof an der Kirchenmauer, wo ihn ein Mitglied der Friesischen Gesellschaft für Geschichte und Kultur zufällig entdeckte und rettete.

Der Stein zeigt das früheste Porträt in der Sammlung des Fries Museums. Er wird Eppostein genannt, weil er laut der Inschriften das Grab eines Mannes namens Eppo bedeckte. Sein Nachname ist nicht bekannt. Wir wissen aber, dass er einen Zwillingsbruder hatte. Dessen Name ist links neben Eppos Schulter zu erkennen: Sicco. Eppo wohnte wahrscheinlich auf Tjaardastate in Leeuwarden und wurde 1341 begraben.

Der Text auf dem Stein lautet in etwa so: „Hier liegt unser lieber Eppo unter der Erde. Wer hier entlang geht, möge für ihn beten.“

Grafzerk van Eppo, zogenaamde Epposteen van Rinsumageest, 1341

Sarkophag von Eppo, sogenannter Eppostein von Rinsumageest, 1341