holzschuhstiefel

Diese „klompen“, also Holzschuhe, gehörten einem Schlickarbeiter. Schlickarbeiter standen oft von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang schuftend im Schlamm.

Sie arbeiteten im Außendeichgebiet Nordfrieslands, im angespülten Schlick des Wattenmeers. Sie rammten Holzdämme in den morastigen Boden, so dass dieser bei Ebbe nicht weggespült wurde und vor der Küste liegenblieb. Wenn sich genug Schlick angesammelt hatte, konnten die Bauern das neugewonnene Stück Land zur Viehhaltung nutzen. Außerdem schützten diese sogenannten Schorren das dahinterliegende Land gegen die See.

Ein Paar feste Holzschuhe mit gut eingefettetem Lederschaft war bei dieser Arbeit unentbehrlich. Übrigens: Diese Arbeit wurde noch bis etwa 1970 von Hand geleistet!

Klomplaarzen, 1920-1930

Holzschuhstiefel, 1920-1930