gildetafel der leeuwarder silberschmiedegilde

Diese Gildetafel diente einmal der Buchhaltung. Auf der Tafel stehen die Namen der Silberschmiede und ihre Meisterzeichen. So wurde festgehalten, wer zur Gilde gehörte und in welchem Jahr er Meister geworden war. Außerdem fungierte so ein Meisterzeichen als Unterschrift. Wenn der Silbergehalt eines Stücks nicht stimmte, dann konnte der Prüfmeister bei dem betreffenden Meister anklopfen und sich beschweren.

Dank dieser Tafel wissen wir, wer der Schöpfer des berühmten Silberschatzes von Popta ist, der ebenfalls hier im Museum ausgestellt ist. Ganz unten rechts auf der Tafel steht der Name Rintje Jans; sein Meisterzeichen ist ein kleiner roter Becher – genau dieser Becher findet sich auf zwei Schalen und der großen silbernen Kanne des Popta-Schatzes.

Gildebord van het Leeuwarder zilversmidsgilde, 1623-eind 18de eeuw

Gildetafel der Leeuwarder Silberschmiedegilde, 1623 bis zu Ende des 18. Jahrhunderts