friesisches bauernquartettspiel

Dieses Bauernquartett dachten sich in den Dreißiger Jahren vier Bauernsöhne aus, die gemeinsam die Landwirtschaftsschule in Leeuwarden besuchten. Sie hatten den Eindruck, dass die Städter, aber auch viele junge Leute vom Land, abschätzig auf die Bauern, das Landleben und die friesische Sprache herabblickten.

Deshalb gründeten sie einen Verein, um das Ansehen der Bauernarbeit und die Friesische Sprache zu fördern. Benannt wurde der Verein nach der typischen blauen Segeltuchhose der Bauern: De Blauwe Seilbokse.

Dieses Quartettspiel aus dem Jahr 1940 wurde so erfolgreich, dass es mehrmals neu aufgelegt wurde: 1958, 1982 und 2007.

 

Frysk Boerekwartetspul, uitgave van De Blauwe Seilbokse, eerste uitgave in 1940

Friesisches Bauernquartettspiel, Ausgabe De Blauwe Seilbokse (Die blaue Segeltuchhose), erste Ausgabe 1940