drachenkandelaber

Dieser Kandelaber aus Bronze stammt aus einer katholischen Kirche oder Kapelle irgendwo auf einer friesischen Warft. Der schlanke Mann auf dem Rücken des Drachen ist Daniel, der laut einer biblischen Erzählung das Biest tötete, indem er messerscharfe Kuchen mit Fischgräten darin herstellte und sie in das Maul des Drachen warf. Wenn das Böse besiegt ist, wird wieder Licht – in diesem Fall wortwörtlich, denn die leuchtende Kerze wird ins geöffnete Maul des Tieres gesteckt.

Einst blühte die katholische Religion in Friesland; es gab viele reiche Klöster. Aber als der Protestantismus gegen Ende des 16. Jahrhunderts den Katholizismus vertrieb, wurden die Klöster aufgegeben und abgerissen. Die Mönche verschwanden und ihr kostbarer Besitz wurde meist vernichtet oder beschlagnahmt. Dieser Kandelaber blieb zurück und wurde erst Jahrhunderte später wieder ausgegraben.

Drakenkandelaar, 13de eeuw

Drachenkandelaber, 13. Jahrhundert